Print-Logo Deutscher Zukunftspreis

Nominiert zum Deutschen Zukunftspreis 2019

Team 3 – macht kleinste Veränderungen im menschlichen Körper sichtbar

Christina Triantafyllou, Ph.D., legt dar, welche technischen Innovationen das neue 7-Tesla-MRT auszeichnen. Das Verfahren wurde bei ultrahoher Feldstärke für den Einsatz an Kliniken zugelassen und kann in eine bestehende bauliche Umgebung integriert werden. Es liefert detailgenaueste Aufnahmen des Körpers und macht selbst Stoffwechselvorgänge sichtbar.

Nominiert sind als Team III: Christina Triantafyllou, Ph. D., Univ.-Prof. Dr. Arnd Döfler und Univ.-Prof. Dr. Mark E. Ladd. Die Innovation entstand im interdisziplinären Zusammenspiel von Technik aus dem Hause Siemens Healthineers und Erprobung im Universitätsklinikum Erlangen sowie im Krebsforschungszentrum Heidelberg. Nun haben Ärzte ein überaus hilfreiches Werkzeug an der Hand, schwere und auch degenerative Krankheiten früher zu diagnostizieren – und Patienten die Chance auf eine wirkungsvollere Therapie.

In wenigen Tagen ist es dann so weit: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird am Abend des 27. November den Deutschen Zukunftspreis 2019 an eines der drei nominierten Teams verleihen. Die Entscheidung der Jury fällt erst wenige Stunden zuvor – es bleibt also spannend bis zur Preisverleihung!

Die Bekanntgabe des Siegerteams ist im Verlauf der Preisverleihung am 27. November per Livestream ab 18.00 Uhr zu verfolgen, das ZDF sendet die Veranstaltung ab 22.15 Uhr.

Weitere News

Hier sehen Sie das Logo des Deutschen Zukunftspreises.

News • 15.06.2020

Deutscher Zukunftspreis - Ausschreibungsrunde für 2021 startet bereits jetzt

Fast Forward Sience 2020 - Der WebVideo-Wettbewerb für die Wissenschaft

News + Video • 04.05.2020

Beginn der Wettbewerbsrunde 2020

Portraitbild von Professor Dr. rer. nat. Hans Meixner

1939 – 2020

Professor Dr. rer. nat. Hans Meixner

News • 22.01.2020

Terminhinweise 2020

Seitlicher Blick auf die Preisträger 2019

News + Video • 30.12.2019

Rückblick 2019

Zur DZPWelt