Preisträger 2000

Passend zum Jahrtausendwechsel wurde 2000 eine Innovation ausgezeichnet, die die Musikwelt und einen Branche revolutionierte:

Prof. Dr.-Ing. Karlheinz Brandenburg, Dr.-Ing. Bernhard Grill und Dipl.-Ing. Harald Popp,
Fraunhofer-Arbeitsgruppe Elektronische Medientechnologie des IIS-A, Ilmenau
Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS-A, Erlangen,
erhielten den Deutschen Zukunftspreis 2000 für die MP3-Komprimierung von Audiosignalen.

Schrumpfen ohne Qualitätsverlust: MP3 hat sich als Kürzel für MPEG Audio Layer-3 eingebürgert - einen internationalen Standard zur Kompression von digitalen Audiosignalen. Er ermöglicht es, Musiksignale auf acht Prozent der Datenmenge zu reduzieren - und das fast ohne hörbaren Unterschied zum Original. Damit lässt sich auf einem Computer zwölf Mal so viel Musik speichern, Musik aus dem Internet lässt sich zwölf Mal so schnell herunter laden, und über den digitalen Rundfunk können zwölf Mal so viele Programme auf Sendung gehen.

Die Entwicklung von MP3 hat dazu geführt, dass sich in der Musikindustrie der Paradigmenwechsel beschleunigt hat: weg von Schallplatte, CD und DVD und hin zu Musik als Kulturgut, das nicht an greifbare Medien gebunden ist. Die Art und Weise, wie Musik verbreitet und konsumiert wird, verändert sich durch die MP3-Technologie radikal.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen
Einverstanden