Termine 2013 - Der Deutsche Zukunftspreis geht in eine neue Runde – hier finden Sie einige wichtige Termine:

30. April 2013: Bundespräsident Joachim Gauck informiert sich über die Weiterentwicklung der preisgekrönten Innovationen

Am 30. April 2013 informiert sich Bundespräsident Joachim Gauck bei den Preisträgern Prof. Karl Leo, (Technische Universität / Fraunhofer-Institut IPMS), Dr. Jan Blochwitz-Nimoth, (Novaled AG), und Dr. Martin Pfeiffer, (Heliatek GmbH), über die weitere Entwicklung der ausgezeichneten OLED-Technologien.
Aus der an der TU Dresden entstandenen Innovation wurden inzwischen erfolgreiche Produkte entwickelt, die bei den Dresdner Ausgründungen Novaled AG und Heliatek GmbH umgesetzt werden. Das Gespräch des Bundespräsidenten mit den Preisträgern des Deutschen Zukunftspreises 2011 findet in der TU Dresden im Rahmen seines Antrittsbesuches im Freistaat Sachsen statt.

2. Oktober 2013 Bekanntgabe der Nominierungen zur Preisvergabe 2013 und Übernahme des Preisträgermoduls 2012 in das Deutsche Museum

Die Jury des Deutschen Zukunftspreises wird nach intensiver Beratung drei oder vier Projekte der aktuellen Forschung und Entwicklung für die Preisvergabe 2013 nominieren. Die Bekanntgabe der Teams, die es in die Endrunde zur Preisvergabe 2013 geschafft haben, findet am 2. Oktober 2013 in München im Deutschen Museum statt.
Dort besteht seit 2006 eine Dauerausstellung zum Deutschen Zukunftspreis. Rund eine Million Besucher haben seitdem die preisgekrönten Projekte und die „Hall of Fame“ der Preisträger besichtigt. Hier treffen dann die neuen Nominierten auf das Team, das mit seinen Entwicklungen den Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation bereits errungen hat: Prof. Birger Kollmeier, Prof. Volker Hohmann, Universität Oldenburg, und Dr. Torsten Niederdränk, (Siemens AG), wurden von Bundespräsident Joachim Gauck im November 2012 für ihre Arbeiten zu „Binaurale Hörgeräte – räumliches Hören für alle“ ausgezeichnet. Im Anschluss an die Bekanntgabe der Nominierungen 2013 wird das neue Modul für das Preisträgerteam 2012 in der Ausstellung enthüllt.

4. Dezember 2013: Preisverleihung zum Deutschen Zukunftspreis 2013 in Berlin

Am 4. Dezember 2013 ist es dann soweit: Bundespräsident Joachim Gauck wird in einer festlichen Veranstaltung das Team aus dem Kreis der Besten auszeichnen, das sich - nach dem Urteil der Jury - gegen die weiteren Projekte durchsetzen konnte.

Der Deutsche Zukunftspreis, der Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation, ist mit 250.000 Euro dotiert und gehört zu den bedeutendsten Wissenschaftspreisen in Deutschland. Der Preis würdigt sowohl die Entwicklung des Verfahrens als auch dessen erfolgreiche Umsetzung in den Markt.

Die Preisverleihung wird durch das ZDF übertragen und ist per Livestream mitzuerleben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen
Einverstanden