Deutscher Zukunftspreis 2016 - am 30. November fällt die Entscheidung

Ólafur Elíasson

Der Deutsche Zukunftspreis gehört zu den wichtigsten Innovationsauszeichnungen in Deutschland. Zu den wesentlichen Kriterien des Preises des Bundespräsidenten für Technik und Innovation zählen eine innovationsstarke Forschungsleistung und die Marktfähigkeit des Produktes. Drei Teams wurden von der Jury für die Preisvergabe 2016 nominiert; sie gehören zum „Kreis der Besten“ des strengen Auswahlverfahrens.

In wenigen Tagen ist es dann soweit – die Jury wird entscheiden. In der festlichen Veranstaltung am Abend stellen sich die Teams mit ihren Projekten und im Gespräch der Öffentlichkeit vor. Bundespräsident Joachim Gauck verkündet dann die Gewinner und zeichnet diese mit dem Deutschen Zukunftspreis 2016 aus. Ein besonderer Abend, denn es ist die 20. Preisverleihung des Deutschen Zukunftspreise und das Siegerteam folgt mit seiner Innovation den höchst erfolgreichen Projekten seiner Vorgänger nach.

Gast des Abends wird zudem der weltweit bekannte Künstler Ólafur Elíasson sein, der sich in seinen Arbeiten intensiv mit physikalischen Phänomenen in der Natur auseinandersetzt. Die Wege von der Idee zur Umsetzung zeigen, wieviel Kreativität in der wissenschaftlichen Forschung steckt. Und es ist spannend zu erfahren, wie auch andere Professionen daran mitwirken. Künstlern spricht man diese kreative Gestaltungskraft grundsätzlich zu. Wissenschaftler und Künstler verfolgen verschiedene Wege oder sind sie sich nicht doch ähnlich?
Bundespräsident Joachim Gauck wird sich im Gespräch mit Ólafur Elíasson, dieser Frage nähern.

Die Veranstaltung aus der STATION-Berlin ist per Livestream ab 18.00 Uhr zu erleben, die Übertragung der Veranstaltung erfolgt um 22.30 Uhr im ZDF.